Und weil es so schön war…

habe ich am Montag Abend gleich nochmal die Wirtsalm hinterhergeschoben. Ich habe die Tregleralm vom Samstag doch noch ordentlich in der Beinen gespürt, trotzdem wollte ich das gute Wetter einfach noch mal nutzen. Außerdem hat mir ein Schwerlast-LKW am Nachmittag noch die ganze Seite vom Auto eingedrückt und ich war dementsprechend gegen Abend bei meinem Aiblinger VW Händler gestanden. Auf Nachfrage warum das Autohaus heute wieder den Aussagen auf der Webseite heute schon eine Stunde eher die Tore schließt kam als Antwort: „wegen der WM“. Na wer hätte das gedacht 🙂 . Da hatte ich also letztlich echt noch Glück überhaupt jemanden anzutreffen. Naja, also ich habe dann schnell das Auto abgegeben und bin nach Hause gelaufen und losgeradelt. Als positiver Nebeneffekt der WM ist aber durchaus zu sagen das ich noch nie mit so wenig Leuten auf der Wirtsalm gesessen habe wie an diesem Tag. Bis auf eine Bierbank mit 4 Gamsbartträgern war ich quasi allein dort oben. Sehr idyllisch, sehr ruhig – genau was man nach so einem Tag eben braucht. Die Rundenzeit konnte sich ebenfalls sehen lassen. Irgendwie kann ich mit meiner roten Maschine nicht langsam fahren 🙂

Eine Woche Tauchgänge vom feinsten!

Seit gestern bin ich wieder zurück von meiner einwöchigen Tauchsafari in Ägypten. Kurz gesagt: Es war der absolute Hammer! Als einziger negativer Punkt wäre der Transfer von 3 Stunden zu nennen weil ja leider nur noch sehr wenige Flüge direkt nach Marsa Alam gehen was bedeutet das man zwangsweise weiter nördlich in Hurghada landet und von dort aus wieder mit dem Kleinbus in den Süden gefahren wird. Hat man sich aber erstmal an den ägyptischen Fahrstil gewöhnt, bekommt man die Zeit aber auch gut herum.

Die Reise habe ich zusammen mit Markus aus der Schweiz angetreten (welcher übrigens aus Zürich direkt nach Marsa Alam geflogen ist). Meine letzte Safari war nun schon eine weile her und deshalb war ich schon sehr auf Boot, Crew und Guides gespannt. Ich wurde aber nicht enttäuscht! Das Boot (Quick Shadow) war wirklich absolut in Ordnung und die Crew hat gute Arbeit gemacht. Natürlich ist sie nicht mit den absoluten High-End Schiffen wie zum Beispiel der Seven Seas vergleichbar – aber genau das macht eben den Charme genau dieser Bootsklassen aus. Auch die Mittaucher waren absolut gut drauf und wir sind uns alle innerhalb kurzer Zeit ein gutes Stück näher gekommen.

Die Tour brachte uns in den tiefen Süden nach St. Johns. Die Tauchbedingungen waren Traumhaft: Kaum Strömung, viel Platz auf dem Boot (OK, wir waren zugegebenermaßen auch nur zu 8) und als Sahnehäubchen gab es dann noch einen Manta auf Elphinstone! Was mir übrigens auch sehr angenehm aufgefallen ist, sind die beiden Guides Melissa und Daniel. Gute Briefings, gute Entscheidungen was den Tourverlauf angeht und alles in allem sehr entspannte Persönlichkeiten. Und das hat sich auch bei der ägyptischen Crew fortgesetzt. Kein Geschrei bei irgendwelchen Anlegemanövern, immer da wenn man sie gebraucht hat aber eben ohne dabei aufdringlich zu sein – so wünscht man sich das!

Alles in allem hatte ich also eine Woche Tauchgänge vom feinsten, eine super schöne Zeit und schöne Gespräche mit den anderen Gästen. Ich bin mir sicher das uns die Quick Shadow wieder sehen wird 🙂

Fotokurs bei Bernd Ritschel

Zu meinem Fotokurs bei Bernd RitschelGeburtstag habe ich von meinen Freunden aus München einen Fotokurs bei Bernd Ritschel geschenkt bekommen welchen ich heute in Bad Tölz antreten dürfte. Bernd ist dem einen anderen von diversen Bilderveröffentlichungen oder Vorträgen aus dem Alpinen Bereich sicher bekannt. Er verdient sein Geld seit vielen Jahren mit der Fotografie rund um das Thema Berg. Sehenswert sind auch die Bilder auf seiner Homepage www.lightwalk.de.

 

Ob das mit Ägypten dieses mal klappt…?

Wenn alles glatt geht befinde ich mich am kommenden Donnerstag auf dem Weg nach Ägypten um dort an einer einwöchigen Tauchsafari teilzunehmen. Das wäre meiner ersten Ägyptenaufenthalt seit Frühjahr 2010. Dazwischen gab es insg. 3 Versuche wieder dort hinzukommen und die sind alle kläglich gescheitert. 1x hat uns der Vulkan auf Island einen Strich durch die Rechnung gemacht und 2x musste ich aus beruflichen Gründen kurzfristig das Rebreathertreffen bei Orca absagen. Und dann bekam ich vor 2 Wochen die Hiobsbotschaft mit meiner Bandscheibe – es bleibt also spannend mit mir und Ägypten…

Das Projekt Küchenumbau nähert sich dem Ende!

Wow, ich kann es selber noch nicht fassen aber heute ist der letzte „Möbel“-Baustein meines Küchenumbaus eingetroffen: der Esstisch. Er steht direkt strinseitig vor der Kochinsel an. Er hat für 4 Personen Platz. Ich finde es gemütlicher in der Küche zu sitzen und dort beim Kochen mit den Gästen zu quatschen. Die eine und andere „kleine“ Küchenparty wird in bestimmt in kürze folgen.

Unschlüssig bin ich mir noch bezüglich der Beleuchtung. Über dem Esstisch möchte ich am liebsten ein ganz kleine Hängelampe montieren. Bei der Hauptbeleuchtung soll es ein Schienensystem werden. Mal sehen…

Eine gepflegte Runde mit Tom

Nachdem wir am Samstag schon den Versuch unternommen haben von Aibling aus auf die Tregler Alm zu fahren (was Aufgrund des Schnees leider gescheitert ist) hat mich Tom am Sonntag doch noch zu einer durchaus sportiven ersten echten MTB-Runde des Jahres ermuntern können. Die Steigung am Heuberg hat es schon in sich und gepaart mit einer nicht ganz kurzen Anfahrt war die Tour alles in allem schon eher was „für Erwachsene“ – Naja, das Leben ist kein Ponyhof 🙂

Das absolute Highlight war jedoch die Abfahrt über Schweibern! Der restliche Schnee hat die ganze Strecke in eine Schlammwüste verwandelt und Tom und ich ausgesehen wie die Schw… als wir unten waren – SCHÖN WAR’S